Test von extended Sitelinks durch Google

Google testet momentan auch auf Google.ch “extended Sitelinks“. Ich bin nicht sicher, was der offizielle Begriff davon ist, und habe auch schon von “mega Sitelinks” oder “large Sitelinks” gehört.

Doch was sind “extended Sitelinks” überhaupt. Die einfachste Erklärung dazu ist ein Bild:

Beispiel Google Extented SitelinksSie sehen, dass anstelle von Sitelinks (bei denen bis zu 8 Links mit Titel, aber ohne Beschreibung unter dem Hauptsuchergebnis platziert wurden) bei den extended Sitelinks nebst dem Titel auch die URL (Web-Adresse) sowie ein kurzer Auszug aus der Seiten-Beschreibung dargestellt werden.

Google testet Sitelinks

Nun hat also dieser Test der extended Sitelinks auch die Schweizer Suchergebnisse bei Google.ch erfasst. Wie lange der Test dauert und ob er schlussendlich umgesetzt wird, ist offen.

Wann und warum extended Sitelinks?

Nun stellt sich die Frage, bei welchen Suchanfragen Google überhaupt solche erweiterten Sitelinks anzeigt. Meiner Meinung nach ist dies nur bei “Brand”-Anfragen der Fall. Also dann, wenn ein Suchender nach einer bestimmten Marke sucht, und diese ausreichend bekannt ist. 20Min ist ein gutes Beispiel dazu.

Diese Sitelinks sind damit nur auf den ersten Blick ein Widerspruch zum Ziel von Google, möglichst unterschiedliche, aber allesamt relevante Suchergebnisse zu präsentieren. Normalerweise vermeidet es Google, ähnliche oder identische Texte mehrmals in den Suchergebnissen anzuzeigen. Die extended Sitelinks sind eine Ausnahme: Weil jemand nach einer ganz bestimmten Marke sucht, dann – so wohl die Hypothese von Google – ist er genau an den wichtigsten Unterseiten der Webseite dieser Marke interessiert.

Bedeutung der Google extended Sitelinks

Bleibt abzuwarten, wie weit Google diesen Test dann auch in die Praxis umsetzen wird. Wenn ja, hätte dies eine wichtige Konsequenz: Die Suchergebnisse zeigen für viele User nur noch Resultate von einer einzigen Domain bei Brand-Suchanfragen an. Für weitere Resultate müssen User nach unten scrollen, weil ihr Bildschirm zu klein ist. Damit wird der gleiche Effekt wie bei den “grösseren” Adwords-Anzeigen erzielt.

Damit wäre ein solches Update ein weiterer Schritt von Google Richtung “Bevorzugen von Marken”, da ihnen mehr Platz und damit mehr Klicks gebracht werden. Wenn Sie selbst über eine umfangreiche und autoritäre Webseite verfügen, dann sollten Sie in Zukunft etwas mehr Besucher erhalten. Achten Sie aber darauf, dass Sie aussagekräftige URLs verwenden. Beginnen beispielsweise alle Ihre Seiten mit firmenname.ch/index.php?…, dann verlieren Sie wertvollen Platz, um Besuchern einen weiteren Hinweis zu geben, wie er Ihre Unterseite einordnen soll. Kleine Webseiten hingegen, deren Webseite womöglich noch aus generischen Suchbegriffen (z.B. online-uhren-kaufen.ch) bestehen, haben das Nachsehen.

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>